Hier dürfen alle Nachrichten zur Vorbereitung der Tausendjahrfeier eingestellt werden.

Bitte mitteilen an Markwart@Lindenthal.com!

Erstes Vorbereitungstreffen am 14. März 2014 auf Einladung des Ortsbeirats in der Kleelandstube im DGH.

2014-03-14 20.12.08 ML.jpg (2038868 Byte)2014-03-14 20.12.31 ML.jpg (1203872 Byte)

Unterm Tagesordnungspunkt 1 der Ortsbeiratssitzung wurde vereinbart, daß in großen, aber sich verringernden zeitlichen Abständen die Vorstände der Kirchberger Vereine zu Besprechungen zusammenkommen, um nach und nach Strategien zu entwickeln, Vorschläge zu diskutieren und daraus ein Konzept zu entwickeln für die Durchführung des Festes im Jahre 2021. Es wurde betont, daß auch nicht vereinsangehörige interessierte Kirchberger Nachbarn zu dem gemeinsamen Einwohner-Unternehmen „Tausendjahrfeier“ aufgerufen und darum jederzeit willkommen sind!

Allgemein fand der Vorschlag Zustimmung, daß an diesem Ort die für die gesamte Einwohnerschaft bestimmten Nachrichten veröffentlicht werden sollen. Selbstverständlich können hier auch Querverweise auf andere Vereinsseiten untergebracht werden, es muß nichts doppelt geschrieben und dargebracht werden.
ABER: Markwart Lindenthal bittet darum, zu veröffentlichende Nachrichten zugetragen zu bekommen, und hat darum die entsprechende eAdresse der Netzseite und auch seine eigene eAdresse an die Anwesenden verteilt. Hier sei noch zusätzlich darauf hingewiesen, daß alle Vereine, die den Aufbau einer eigenen Netzseite scheuen, aber trotzdem dies moderne Kommunikationsmedium bedienen möchten, auf dieser Netzseite des Geschichts- und Heimatvereins Platz nehmen dürfen und daß ihnen bei den rein technischen Abläufen der Veröffentlichungen gerne und zügig geholfen werde. ML2014-03-14-23:55

Langfristige Vorbereitungen:

Vom Heimat- und Geschichtsverein werden Archivalien zusammengetragen. Es geht um allerlei Bilder, Berichte und Dokumente, die sich mit Kirchberger Ereignissen befassen. Alles, was Kirchberger Eigenheiten beschreibt, was Auskunft geben kann über frühere Entwicklungen, die man heute nicht mehr so deutlich wahrnimmt, die aber in der Rückschau doch intereressant sein könnten:

• Familienfotos in der Öffentlichkeit (Kirchgang, Schule, Kommunion/Konfirmation, Hochzeitsgesellschaften vorm Fachwerkhaus, Ausflüge, Feste ...)
• Vereinschroniken, Geschehnisse, Jubiläen: Fotos, Berichte.
• Kleinereignisse (wie in „975 Jahre Kirchberg“ auf Seiten 123 bis 144 begonnen und in der hier dargeboteten „Chronik“ fortgeführt),
• Lagepläne und alte Bauakten für die Gebäude im Dorf,
• Flurkarten zu den Ländereien in der Gemarkung,
• Korrespondenzen auch weltumspannend, zum Beispiel um die Auswanderung nach Nordamerika oder anderswohin.
• alte Zeitungen, die beim Renovieren hinter Tapeten auftauchen.

Bitte solches Material an den Geschichts- und Heimatverein ausborgen, Dokumente werden abgelichtet und umgehend wieder zurückgegeben!

Einzelthemen, die bereits vom Geschichts- und Heimatverein bearbeitet werden:

Überarbeitete Neuauflage des Buches „950 Jahre Kirchberg“ (Egon Schaberick, Arno Reinhardt und andere, 1972). Das Buch ist vergriffen, war aber bisher die erste und einzige Veröffentlichung über Kirchbergs „graue Vorzeit“. Es wird in manchen Themenbereichen überarbeitet (entsprechend dem jüngeren Wissensstand ergänzt/berichtigt) und um einige Themen, die nur angerissen, aber anderweitig umfassender dargelegt sind, gekürzt.

Ergänzend zum „Einwohner- und Familienbuch Kirchberg 1350 bis 1900“ (Werner Guth, 1996) entsteht ein Buch „Häuser und Höfe in Kirchberg“ (Arbeitstitel), in dem unter Hinzuziehung aller greifbaren historischen Daten, Karten und Abbildungen die bauliche Geschichte des Dorfes aufgezeichnet wird. Hier werden alle Inschriften dokumentiert und, wo erforderlich gedeutet, die ältesten greifbaren Abbildungen der Gebäude werden gezeigt, historische Flurkarten auf heutigen Grundriß übertragen, und manche Anekdote dazu berichtet.

Da zur Tausendjahrfeier auch ein Festbuch „1000 Jahre Kirchberg in Nordhessen“ gehört, in dem die vergangenen Jahrzehnte in der Rückschau „Revue passieren“ sollen, steht auch die Fortsetzung der beiden Bücher „950 Jahre“ und „975 Jahre“ an – woran sich der Geschichts- und Heimatverein ganz gewiß auch beteiligen wird, aber nicht unbedingt federführend sein muß. Hier sind in jedem Falle die Vereine und Verbände aufgefordert, die Ereignisse aus ihren Blickrichtungen zu beleuchten und mit Wort und Bild darzustellen.

Die Bücher sollten weitestgehend fertiggestellt sein bis 2019, denn in dem Endspurt der unmittelbaren Festvorbereitungen fehlt am Ende die Zeit. Darum ergeht die Bitte nochmals an alle, schon jetzt Material zusammenzutragen und auch manches Ereignis, das schon ohne Zeitangabe in der „Chronik“ aufgeführt ist, um das Datum zu ergänzen – und auch durch Bilder, sofern vorhanden!

Alles in Ordnung? Falls nicht: 
bitte um Nachricht.

ML2014-03-16, 2015-11-03