Daten  aus Verwaltung, Statistik usw.

Einwohner:  knapp 1000 (siehe unten)  karte.gif (2086 Byte)
Ersterwähnung:  1019 n. Chr.
Gemeinde:  Niedenstein
Kreis:  Schwalm-Eder-Kreis
Bundesland:  Hessen
Postleitzahl:  34305
Gemeindekennzahl:  06634018­004
Telefonvorwahl:  05603
Ortsvorsteher:  Günter Pfaar, Ruf 910735
stv. Ortsvorsteher: Frau Dr. Manuela Pötschke, Ruf 916798
Julian Pfaar

Zusätzliche Auskünfte bietet z. B. Wikipedia.

Anzahl der Einwohner und der Haushalte,
jeweils am Jahresende, wenn nicht anders angegeben (Ausländer in Klammern):

JAHR ERSTWOHNSITZ   ZWEITWOHNSITZ SUMME HAUSHALTE
m w
1990       663  
1901-12-01 322 354   676  
         
         
1939-05-17 310 307 617 114
1947     >1000     
1956-03-31 363 389 752 142
1971-06-30 737 226
1973 226
1980-06-30 368 400 768
1984-06-30 381 (2) 394 (5) 782
1988 378 (4) 381 (4) 767 225
1995 445 393 838
1998 856 39 895
2002 478 411 44 933
2008 467 401 53 921
2011 442 (3) 403 (5) 65 916
2013-06-30     841  
2016
762
74 836

Die Zahlen wurden zu unterschiedlichen Zeiten (z. T. vor 1995) vom Rathaus Niedenstein
zur Verfügung gestellt. Der Umfang der statistischen Erhebungen hat im Laufe der Zeit
stark variiert, dadurch sind nicht in allen Jahren alle Werte greifbar.


Die Reihen der Bürgermeister und Pfarrer bis 1996 sind im Buch „975 Jahre Kirchberg“ auf den Seiten 165 bis 169 nachzulesen.
Mit einem Grenzänderungsvertrag endete mit Ablauf des Jahres 1971 die verwaltungstechnische Selbständigkeit des Dorfes Kirchberg, seither ist es Teil der Stadt Niedenstein.

Erster Ortsvorsteher wurde
1972 Hans Kirchhoff, Bruder des vormaligen Bürgermeisters Wilhelm Kirchhoff.
1972 bis 1979 folgte Oswald Geiser in diesem Amt, danach
1979 bis 1987 Heinrich Schlordt, gefolgt von
1987 bis 1993 von Kurt Rausch. Auf ihn folgte
1993 bis 2006 Lieselotte Köhler, Tochter des Bürgermeisters Johannes Höhmann (1947 bis 1986).
2006 übernahm Herbert (genannt Kurt) Kimm dieses Amt, wurde nach der Kommunalwahl am 6. März
2016 abgelöst von Günter Pfaar.

Die Pfarrer waren:
1933 bis 1969 Arno Theodor Reinhardt. In dieser Zeit erarbeitete er das Geschichtsbuch zur 950-Jahr-Feier 1971 (das allerdings erst 1972 als gedrucktes Buch erschien und derzeit einer überarbeiteten Neuauflage entgegensieht).
1970 bis 1989 versah Helmut von Dobschütz den Pfarrdienst (wechselte nach Schrecksbach-Röllshausen in der Schwalm, wohnt im Ruhestand in Kassel), und 
1990 folgte Frau Gudrun Knipp als erste Pfarrerin. 

Lage der Schulen (Grundschule, Gesamtschule, Gymnasien, Berufsschulen) in Niedenstein, Gudensberg, Fritzlar, Homberg, Kassel usw.

Verkehrsverbindungen (Buslinien und Anzahl der täglichen Fahrten)

Großbetriebe als Arbeitgeber

Alles in Ordnung? Falls nicht: 
bitte um Berichtigungen und Ergänzungen

Homepage Besucherzähler Besucherzähler Html Hier klicken